Aktionstag "Saubere Luft"

Media

Am 4.3. konnten sich die Moosburger am Greenpeace Stand vor der VHS zum Thema „saubere Luft“ informieren. Auf zwei Infotafeln wurden die Interessierten gebeten Ihre Meinungen und Wünsche zum diesem Thema kund zu tun. Greenpeace konnte sich hierbei über eine rege Teilnahme freuen. Diese beiden Tafeln wurden am Samstag den 10.3. im Moosburger Rathaus von den beiden Greenpeace Aktivisten Thomas Huschenbeck und Manfred Weinhöpl dem 3. Bürgermeister Dr. Michael Stanglmaier und der Klimaschutzmanagerin Frau Melanie Falkenstein übergeben. Insgesamt identifizierten die Besucher des Greenpeace Standes drei Hauptthema als die für sie wichtigsten:

  • Vorfahrt für Fußgänger und Radfahrer

  • Mut zu autofreien Zonen

  • Räume für Menschen, nicht für Autos

Auch wenn es in Moosburg bereits lobenswerte Initiativen zum Klimaschutz gibt, müssen weitere Maßnahmen und evtl. auch gemeinsame Aktionen stattfinden, um ein noch größeres Bewusstsein in der Bevölkerung und auch der Politik zu erreichen.

Stickstoffoxid und Feinstaub sind die größten Problemursachen für eine zunehmende Luftverschmutzung. Auch 2016 überschritten mehr als die Hälfte der offiziellen Messstationen in Städten die gesetzlichen Grenzwerte. Dies erhöht das Risiko für Herzinfarkte, Asthma und Herzkreislauf-Erkrankungen. Alleine in Deutschland führt man 10.000 vorzeitige Todesfälle auf diese Ursachen zurück, höchste Zeit, dass konsequente Maßnahmen umgesetzt werden. Einer der Hauptverursacher sind die Dieselmotoren, denen zwei Drittel der verkehrsbedingten Stickoxide entstammen. Mittelfristig müssen Städte öffentliche Verkehrsmittel und die Radwegenetze deutlich ausbauen, der Anteil an mit erneuerbaren Energien betriebenen Verkehrsmitteln muss spürbar steigen. Umso wichtiger ist es, dass das geplante Fuß- und Radwegekonzept als Teil des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Moosburg konsequent umgesetzt wird. Letztendlich geht es neben den gesundheitlichen Aspekten auch um eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität in unserer Heimat. 

Die Schadstoffbelastung betrifft nicht nur Großstädte, sondern sehr stark auch alle Ballungszentren in deren Umfeld. Auch die Luftqualität in und um Moosburg bedingt durch Flughafen, umliegende Autobahnen, Pendlerverkehr und „Parkplatzsuchverkehr“ ist entsprechend beeinträchtigt. Die Politik muss handeln und Greenpeace möchte mit dem bundesweiten Aktionstag das Bewusstsein in der Bevölkerung auf dieses Thema lenken.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.