Lidl lässt Schweine leiden!

Media

Greenpeace tourt mit Riesenkotelett durch 32 deutsche Städte. Am 3.8. war Station vor der Münchner Lidl-Filiale an der Leopoldstrasse. Mit der Kampagne will Greenpeace auf die schlechten Bedingungen in der Massentierhaltung aufmerksam machen. Passanten hatten zudem die Möglichkeit gekauftes Fleisch auf mögliche Antibiotika-Rückstände zu testen. Schweineknochen fluoreszieren unter Schwarzlicht. Antibiotika werden in der Massentierhaltung auch gesunden Tieren verabreicht. Problem bei solchem übermäßigen Einsatz ist die Entstehung multiresistenter Keime, bei denen Antibiotika dann auch keine Wirkung mehr haben. Die gemeinsame Aktion von Greenpeace München und Moosburg wurde auch von der Süddeutschen Zeitung und von Focus Online kommentiert: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/leopoldstrasse-greenpeace-bringt-ste... http://www.focus.de/gesundheit/videos/antibiotikum-in-billig-fleisch-sch...