Planet Earth First!

Media

"Das Klimaabkommen von Paris gibt der Welt Hoffnung", kommentierte Greenpeace den historischen Beschluss der UN-Klimakonferenz Ende 2015. Doch keine zwei Jahre später ist diese Hoffnung in Gefahr. Mit Donald Trump ist ein Mann Präsident der USA geworden, der Klimaschutz als lästige Bremse der Kohle- und Ölwirtschaft sieht und dessen "America First"-Politik internationale Verantwortung ignoriert. Um die weltweite Klimaerhitzung zu bremsen, müssen wir global denken und gemeinsam handeln: "Planet Earth First!"
"Es kann und darf einfach nicht sein, dass gerade die G20 Staaten, die für 80% der globalen Umweltverschmutzung verantwortlich sind, sich um ihre Verantwortung drücken wollen." So der Umweltschützer und Mitbegründer der Moosburger Gruppe, Joachim Maroski.

Das war Grund genug für die Greenpeace Gruppe aus Moosburg, wieder auf die Straße zu gehen und Flagge zu zeigen. Dieses Mal in Freising, gegenüber des belebten Marktplatzes. So erreichte Greenpeace eine hohe Sichtbarkeit. Flagge zeigte nicht nur Greenpeace, sondern auch viele Freisinger, die halfen ein ca. 3,5 x 1,5m großes Banner künstlerisch zu gestalten.
Am heutigen Tag zeichneten Bürger in ganz Deutschland solch große Banner, die auf dem G20 Gipfel Hamburg sichtbar den Staats- und Regierungschefs präsentiert werden.

Ein kräftiges Danke an alle, die uns unterstützten! Planet Earth First!