Podiumsdiskussion TTIP/CETA

Media

Unter dem Motto „TTIP/CETA Pro und Kontra“ veranstaltete Greenpeace Moosburg am 22.9.2016 in der Gärtnerei Weishaupt eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema. Moderiert wurde die Diskussion von Stefan Maier, Gruppenkoordinator von Greenpeace Moosburg. Zur Veranstaltung konnten ca. 20 Zuhörer und Vertreter der lokalen Presse begrüßt werden. 

Zu BeginnHerr Professor Hans Kühner gab einen sehr interessanten historischen Überblick zur Entwicklung von Handelsabkommen. Im Anschluss war Frau Claudia Schlembach (im Bild links) von der Hanns-Seidel-Stiftung an der Reihe, den Zuhörern den Nutzen der Abkommen darzustellen. Erfreulich sei, dass der unermüdliche Einsatz von TTIP Gegnern ihrer Meinung nach zu wesentlichen Verbesserungen geführt habe. Die Gründe für den massiven Widerstand der TTIP Gegner sieht Frau Schlembach in einem extremen Misstrauen gegenüber der EU, einem ebenso ausgeprägten Anti-Amerikanismus und massiver Skepsis gegenüber Groß-Konzernen sowie der Globalisierung insgesamt. Diesen Standpunkt wollte Rainer Forster, Diözesansekretär der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung KAB (im Bild rechts), nicht teilen. Er sieht selbst bei vielen überwiegend konservativen Kommunalpolitikern eine deutliche Ablehnung der Abkommen. Für ihn sind die 320.000 Bürger, die sich zu Großkundgebungen gegen TTIP versammelt hatten, immer noch zu leise und zu wenige. 

Im Anschluss an die Darstellung wurde unter den Teilnehmern und Referenten noch eifrig diskutiert, bis die Veranstaltung dann wegen sehr fortgeschritten Uhrzeit beendet wurde.